Meldung

AJC feiert 110-jähriges Jubiläum

11.11.2016

Genau vor 110 Jahren, am 11. November 1906, gründeten 31 Einzelpersonen, darunter prominente amerikanische Juden wie Cyrus Adler, Louis Marshall, Jacob Schiff und Mayer Sulzberger, das American Jewish Committee im Hotel Savoy in New York.

“Der Zweck des Komitees”, erklärten sie, “ist die Verhinderung von Rechtsverletzungen gegen Juden und die Entschärfung der Konsequenzen von Verfolgung.“

Zu den ersten Taten des AJC gehörten die Hilfsleistung für jüdische Einrichtungen, die im schweren Erdbeben in San Francisco zerstört wurden; der erfolgreiche Einsatz für die Aufhebung des russisch-amerikanischen Handelsvertrags aufgrund der schlechten Behandlung von Juden im Zarenreich; die Etablierung des Joint Distribution Committee, einer jüdischen Hilfsorganisation, um Juden zu helfen, die wegen des Ersten Weltkrieges umgesiedelt werden mussten; der Widerstand gegen Versuche, die Einreise für Immigranten in die Vereinigten Staaten zu verschärfen; und, wie von Martin Luther King in seiner bahnbrechenden Rede beim AJC Global Forum 1965 hervorgehoben, der Einsatz für die Rechte von Afro-Amerikanern zu einem Zeitpunkt, „an dem wenige es wagten, sich einzusetzen.“ 

Im Verlauf der vergangenen 110 Jahre ist sich das AJC stets seinen zwei Kernzielen treu geblieben: Dem Einsatz für Juden, wo auch immer sie gerade bedroht werden und dem Einsatz für die universalen Werte der Menschenwürde und der Menschenrechte für jeden.

“Ich glaube, dass unsere visionären Gründer stolz darauf wären, wie das AJC seinen Zielen über all die Jahre treu geblieben ist und dabei an Größe und Einfluss gewonnen hat“, sagte AJC CEO David Harris.

“Sie beschlossen, dass die Juden nicht länger die Gefangenen der Geschichte sein und stattdessen ihr eigenes Schicksal mittels durchdachter Interessenvertretung in die Hand nehmen sollten. In den darauffolgenden Jahren hat das jüdische Volk sowohl Erfolge erlebt, wie die Wiedergeburt des Staates Israels, die Gleichstellung amerikanischer Juden und die Verbreitung demokratischer Werte, als auch Tragödien, insbesondere dem Holocaust, wie auch die Verfolgung hinter dem Eisernen Vorhang, die fortwährende Wirkmächtigkeit des Antisemitismus, vor allem in der arabischen Welt und Europa, sowie die Schrecken von Völkermorden und ethnischen Säuberungen. Trotz all dieser Entwicklungen blieb das AJC bestehen und agiert heute lebhafter und fokussierter als jemals zuvor.“

AJC wurde für seine einzigartige Rolle in der globalen Interessenvertretung und seine handfesten Erfolge im Bereich der Diplomatie, der Politik, der inter-religiösen Beziehungen und der Förderung von Menschenrechten, hoch gelobt. Die New York Times bezeichnete das AJC als „den Dekan amerikanisch jüdischer-Organisationen“. Der frühere französische Präsident Nicolas Sarkozy nannte AJC „die effektivste, einflussreichste und respektierteste amerikanisch-jüdische Organisation“. Der spätere Friedensnobelpreisträger und israelische Präsident Shimon Peres bezeichnete das AJC als das „Außenministerium des jüdischen Volkes“. 

AJC CEO David Harris hat in einem Essay die wichtigsten Meilensteine der AJC-Geschichte zusammengefasst. Hier zum Donwload klicken. 

PDF icon ajcat110.pdf
11.11.2016 Meldung

Pressekontakt

Fabian Weißbarth

Tel.: +49 (0)30 22 65 94-12
Fax: +49 (0)30 22 65 94-14

weissbarthf@ajc.org