Programme

Das AJC engagiert sich im Rahmen zahlreicher Programme auf nationaler und internationaler Ebene. Gemeinsam mit der Bundesregierung sowie einer Vielzahl von Organisationen und Trägern nehmen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung wahr. Wichtig ist uns hierbei, eine Brücke zu schlagen, welche die Vergangenheit mit der Gegenwart und der Zukunft verknüpft.

Im Pilotprojekt zum Schutz und zur Dokumentation der Massengräber des Holocaust auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion engagiert sich das AJC zusammen mit internationalen Partnern für die nachhaltige Erinnerung an die Opfer des Holocaust.

In den Bildungsprogrammen Hands for Kids und Hands Across the Campus sowie Aktiv gegen Antisemitismus konnte das AJC seine langjährige Expertise im deutschen Bildungsbereich einbringen, welche bis in die 60er Jahre zurückreicht. Mittels demokratiepädagogischer Methoden entstanden mehrere Curricula, welche im Schulunterricht und der außerschulischen Bildungsarbeit Einsatz finden.

Demokratie stärken - Aktiv gegen Antisemitismus und Salafismus

Dieses Modellprojekt wurde im November 2015 eingerichtet, um Lehrer aus Berliner Schulen im Rahmen von ganztägigen Fortbildungen im Umgang mit Salafismus und dem ihm inhärenten Antisemitismus zu unterstützen. Viele Lehrkräfte haben mittlerweile in ihrem Alltag mit islamistischem Extremismus und einer daraus resultierenden Zunahme von Antisemitismus zu tun.

Hands for Kids

Das „Hands“-Programm für die Jahrgangsstufen eins bis sechs ist ein Grundwerte-Curriculum, das die Demokratiekompetenzen fördert, indem es Identität, das Selbstbewusstsein und den Respekt gegenüber Mitmenschen stärkt.

Vergessene Massengräber des Holocaust in Osteuropa

In mehreren Staaten der ehemaligen Sowjetunion befinden sich tausende bislang unmarkierte und vielfach noch nicht lokalisierte Massengräber des Holocaust, die ein weitgehend unerschlossenes Kapitel des Holocaust darstellen.

Hands Across the Campus

Die Förderung sozialer (und personaler), moralischer und demokratischer Kompetenzen ist das Ziel von Hands Across the Campus. Diese Kompetenzen werden vor allem in der Familie und in Gleichaltrigengruppen erworben und können in der Schule kultiviert werden.

Hands bietet der Schule ein Rahmenkonzept integrierter Unterrichts- und Schulentwicklung, das es als Orientierung nutzen und weiter ausgestalten kann