Mediencenter // Meinungen

AJC kritisiert ZDF für Fernsehbeitrag zu #ParisAttacks

20. November 2015

Sehr geehrter Herr Dr. Frey,

mit Sorge haben wir den gestrigen TiVi-Beitrag zur Erklärung der Terroranschläge in Paris gesehen.

In dem Zeichentrick-Bericht, der jungen Kindern in leicht verständlichen Worten die Zusammenhänge der Terroranschläge von Paris näher bringen sollte, wird grob pauschalisiert, vereinfacht und beschuldigt. Die Kernthesen des Berichts sind untragbar: „Die Muslime“ in Frankreich würden in durch die anderen Franzosen geschaffener Armut leben, was einige von ihnen in Verbindung mit den „schrecklichen Dingen“ die „die Franzosen“ ihnen zu Kolonialzeiten angetan haben, zu Terroristen macht. Es entsteht der Eindruck, als sei die Mehrheit der französischen Gesellschaft für den gegen sie gerichteten Terror selbst verantwortlich. Die Rolle des islamischen Extremismus als Hauptgrund für die Anschläge wird im Bericht hingegen nicht erwähnt.

Wir verstehen, dass auf Kinder abzielende Programme politische Zusammenhänge nicht in all ihrer Komplexität darstellen können. Jedoch sind monokausale Erklärungen gerade für Kinder und junge Erwachsene gefährlich, da sie zur Entstehung von Vorurteilen, auch pauschal gegen die muslimische Bevölkerung Frankreichs, führen können. Wir bitten Sie daher um eine Richtigstellung des Berichts zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Mit freundlichen Grüßen

Deidre Berger

Direktorin, AJC Berlin

Über den Autor
Deidre Berger

Direktorin des AJC Berlin Ramer Institute for German-Jewish Relations

20.11.2015 Meinung
Thema
AJC
Schlagworte
ParisAttacks

Pressekontakt

Fabian Weißbarth

Tel.: +49 (0)30 22 65 94-12
Fax: +49 (0)30 22 65 94-14

weissbarthf@ajc.org