Meldung

AJC und ISNA gründen Muslimisch-Jüdisches Forum

15.11.2016

Zusammen mit der Islamischen Gesellschaft Nordamerikas (ISNA) gab das AJC die Gründung des „Muslim Jewish Advirsory Councils“ bekannt.

Der muslimisch-jüdische Rat bietet anerkannten Unternehmern, politischen und religiösen Vertretern in den jeweiligen Communities eine Plattform, sich zusammen für gemeinsame Herausforderungen einzusetzen. Stanley Bergman, CEO von Henry Schein und Farooq Kathwari, CEO von Ethan Allen, wurden als Vorsitzende des Gremiums bekannt gegeben.

Im Rahmen des Gründungstreffens wurden erste Ziele vereinbart:

  • Der Rat will den Beitrag von Muslimen und Juden für die amerikanische Gesellschaft herausstellen und in bester Tradition der amerikanischen Demokratie, deren Leistungen würdigen.
  • Der Rat wird eine koordinierte Strategie entwickeln, um Islamfeindschaft und Antisemitismus in den USA vorzugehen.
  • Der Rat wird dafür arbeiten, die Rechte religiöser Minderheiten zu schützen und auszubauen, so wie es in der Verfassung verankert ist.

„Unsere beiden Gemeinschaften haben viele Gemeinsamkeiten und wir sollten so viele Wege wie möglich finden, Gemeinsam zum Wohle der gesamten Gesellschaft zu arbeiten“, sagte Stanley Bergman, Ko-Vorsitzender des Rates. Farooq Kathwari ergänzt, dass der Rat als ein Modell für zivilgesellschaftliches Engagement zur Lösung gemeinsamer Herausforderungen dienen könne. 

15.11.2016 Meldung

Pressekontakt

Fabian Weißbarth

Tel.: +49 (0)30 22 65 94-12
Fax: +49 (0)30 22 65 94-14

weissbarthf@ajc.org