Meldung

PRESSEMITTEILUNG: AJC Berlin Ramer Institute kritisiert Konzert von palästinensischem Duo

24.09.2019

Berlin, den 24.9.2019 - Am 25. September 2019 ist von 17-19 Uhr ein Auftritt der beiden palästinensischen Künstler Shadi Al-Bourini und Shadi Al-Najjar vor dem Brandenburger Tor geplant. Beiden Künstlern ist gemein, dass sie Terror verherrlichen, Israel das Existenzrecht absprechen und sich dabei teils einer antisemitischen Bildsprache bedienen.

Dazu äußert Dr. Remko Leemhuis, Acting Director des AJC Berlin: „Wir sind entsetzt, dass Künstlern, die Terror gegen die Bürgerinnen und Bürger Israels als Heldentat glorifizieren, Terroristen als Märtyrer bezeichnen und das Existenzrecht Israels bestreiten, im Herzen von Berlin eine Bühne geboten wird. Es ist nicht hinnehmbar, dass von diesem historischen Ort zum Mord an Juden aufgerufen wird und schlimmste antisemitische Stereotype verbreitet werden. Die Erlaubnis zu so einer Hass-Veranstaltung lässt sich auch nicht mit der Staatsräson und dem Bekenntnis zur Sicherheit Israels in Einklang bringen. Ebenso sendet der Auftritt der antisemitischen Rapper ein fatales Signal an die Berliner Jüdinnen und Juden und gefährdet ihre Sicherheit.“

Dr. Leemhuis weiter: „Wir vertrauen darauf, dass die Sicherheitsbehörden und die Versammlungsbehörde, wenn sie diese Veranstaltung schon nicht unterbinden können, scharfe Auflagen erlassen und sofort einschreiten, wenn es zu Straftaten kommt und die Veranstaltung notfalls abbrechen.“

 

24.09.2019 Meldung

Pressekontakt

Dr. Remko Leemhuis

Tel.: +49 (0)30 22 65 94-0
Fax: +49 (0)30 22 65 94-14

leemhuisr@ajc.org